Ich bin ich. Ein Haufen Zellen mit Seele

Leider ....

... hat diese supergleile Schmerzfreiheit nur ein paar Tage angehalten. Das hat er mir aber auch prophezeit.
Es wäre auch absolut unglaublich, wenn das länger gedauert hätte.
Jetzt gehts mir wie immer. Mein Rücken und meine Schultern tun weh. Weh. Weh. Und ich bin ob diesem Zustand schlecht drauf wie immer.
Heute geh ich wieder hin ...

17.2.09 13:24, kommentieren

Akupunktur....

... ich bin so begeistert, deswegen muss ich das hier und heute einfach festhalten:

Stefan und ich gehen ja wg. unserer Sache zu einer TCM Ärztin.
Sie hat uns eine Kräutermixtur zusammengestellt, die sowas von grauslich schmeckt. Aber ich bin guter Dinge dass sie hilft.

Und dann hat sie uns noch empfohlen, zur Akupunktur zu gehen.
Ihr Kollege (vielleicht auch Mann, Lover oder ähnliches) - auch Chinese - macht das.
Stefan und ich waren gestern das 1. x da. Ich haben dem guten Herrn auch von meinen Rücken/Schulter/HWS Problemen erzählt. Und was soll ich sagen: Ich sitze heute um 15 noch immer in meinem Bürosessel und habe NULL NULL NULL NIENTE NADA Rückenschmerzen, Genickschmerzen und was mir sonst so alles nach wenigen Minuten sitzen wehtut.
Einfach unglaublich.
Und das nach nur 1 Behandlung.
Er meint, wir sollten einige male kommen. Und mit dem Ergebnis geh ich gerne noch öfter hin. Vielleicht ist das ja von Dauer. Diese schmerzfreiheit.

Er meinte auch, daß ich sehr viel Feuchtigkeit in mir habe - also wir würden sagen Wasser. Aber die Chinesen ticken da ja irgenwie anders.
Und er hat dabei in mein Gesicht und auf meinen Bauch geschaut.
Er wird doch nicht meinen, daß er mich auch dort ganz einfach mit ein paar Nadeln behandeln kann und ich werden wieder dünner. So wie noch vor ein paar Jahren. Bevor diese ganze "unsere Geschichte" angefangen hat.
Er gab mir zuminest Mut, daß er es kann.

Und was unser anderes Thema angeht: ich habe wieder Hoffnung ...

Momentan bin ich einfach nur glücklich, daß ich keine Schmerzen habe. Und eigentlich bin ich auch ganz gut aufgelegt. Was während der Arbeitszeit eher selten der Fall ist.
Ich bin immer auf der Hut, ob ich mich eh nicht täusche und höre in mich rein obs nicht doch wieder weh tut. Aber nein. Tut s nicht. D A N K E!
Meine Bitte ans Universum: Lass diesen Zustand bitte möglichst lange andauern! Danke!

11.2.09 14:57, kommentieren

Weihnachten...

... ich bin so unglaublich froh, daß ein paar freie Tage vor der Türe stehen! So ausgebrannt und leer wie heute hab ich mich schon ziemlich lange nicht mehr gefühlt.
Ich möchte endlich meine Ruhe haben und nix mehr von unseren schei... Kunden hören und sehen.

Es gibt zwar die Perspektive auf 1 Monat Ferien, aber ich glaube nicht recht dran. Stefan schwenkt immer wieder um. Mal so mal so. Gut daß unser 2-wöchiger Urlaub bereits gebucht ist. 10.-24. Jan. Da kommt er nicht mehr aus. Es wird eh wieder ständig das Telefon läuten ....

Ich wünsche allen, die ich nicht in den nächsten Tagen ohnehin persönlich sehe ein
Schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
Viel Gesundheit und Freude und möge sich doch der eine oder andere Herzenswunsch erfüllen.

22.12.08 15:55, kommentieren

Ich hab da was gelesen ...

... was mich beschäftigt hat. Es geht um die "Göttliche Kraft" oder wie immer man das nennen mag. Wer mich kennt, weiss, daß ich mit dem Verein Kirche und jahrhunderte alten religiösen Ansichten nichts am Hut habe.
Aber das Folgende stimmt für mich und hat nichts mit Kirche zu tun:

Wenn man sich nur als Ansammlung von Zellen sieht, ist das traurig und frustrierend.
Die Überzeugung, daß diese "göttliche Kraft" existiert, kann ein unschätzbares Energiepotenzial darstellen.
So ist ein gläuber Mensch wahrscheinlich besser in der Lage in seiner Krankheit eine Aufgabe zu erkennen, die es zu bewältigen oder durchzustehen gilt.
Ohne diesen Glauben ist Krankheit nur ein Defekt in zellulären Abläufen oder ein Schaden in der Maschine Mensch.

Das wahre Wesen des Menschen ist die Seele
und sollte bei allen therapeutischen Überlegungen nicht ausgeblendet werden.

Der "liebe Gott" und die von ihm ausgehene Kraft spielt also offenbar eine sehr wesentliche Rolle bei jeder Heilungsgeschichte.

1 Kommentar 5.11.08 13:04, kommentieren

das ist mein Image ...



design C by bilderwahn.net

20.10.08 11:25, kommentieren

ICH TREFFE HEUTE ....

... eine Uralt Bekannte.
Die böse Frau hat mich seinerzeit dazu überredet bei Strafingers zu kündigen und den Schritt in die große weite Welt (*ggg* heute halte ich das eher für einen Scherz) zu wagen.
Und dieses Treffen kam auch ganz lustig zustande. Ich mailte mit meiner Freundin über unser Kinderthema.
Deren Freundin hat das ganze schon erfolgreich hinter sich und stellt einen Kontakt mit dieser Freundin her - zum Erfahrungsaustausch.
Ich maile mit dieser Bekannten meiner Freundin hin und her. Will wissen wie sie aussieht und google sie.
Und ich finde sofort ein Foto, wo sie mit eben dieser uralt-Bekannten drauf ist.
Ich sprech diese Bekannte auf meine Uralt-Freundin an und sie sagt, daß sie täglich mit ihr Kontakt hält, weil sie für sie arbeitet. Agentur-Endkunde.
Darauf hin bitte ich um eine Kontaktaufnahme.
Und flugs, flattert ein mail von meiner Uraltbekannten ins Haus.
Lustig, oder?
Ja und jetzt treffen wir uns.
Freu mich schon.

3 Kommentare 9.10.08 14:49, kommentieren

DAS ...

... darf ich euch nicht vorenthalten!


2 Kommentare 2.10.08 14:24, kommentieren

Duncan

Was mich schon seit Montag sehr traurig macht, ist der Tod von Duncan Larkin.

Ich hab noch vor 2 Wochen mit ihm telefoniert und er hat mir sein Leid geklagt. Nun ist er tot. Unfassbar.



Ich hab ihn nicht sehr gut gekannt, aber was mir in Erinnerung bleiben wird, ist seine unglaublich positive Lebenseinstellung. Die hatte er wohl auch, weil er schon einmal dem Tod ins Auge geblickt hat.
Egal, wie schlecht es ihm ging, er hat immer versucht, das Beste draus zu machen.

Seine funkelnden Augen und sein verschmitzes Lächeln. Er kam mir immer wie ein Spitzbub vor.
Und seine Stimme. Kantig, kratzig, rauh und schön.

Seine grünen Shirts. Zuerst dachte ich, er macht sich einen Gag draus, wenn er zu uns ins Studio kommt. Unsere Akustikelemente sind nämlich auch so grasgrün.
Aber nein, es war seine Lieblingsfarbe.

Die Garten- und Hundegespräche mit ihm.

Ich weiß nicht genau, warum mir das so nahe geht, denn wir waren nicht wirklich Freunde. Aber es gibt Menschen, die mag man einfach, die möchte man am liebsten einpacken und mit sich in der Tasche rumtragen, um sie immer bei sich zu haben. Weil sie einem gut tun. Duncan war so ein Mensch. Er hat gut getan.

Ich habe aus unserem letzten Gespräch nicht herausgehört, daß es ihm wirklich so schlecht geht. Er war wie so oft positiv. Gerne hätte ich ihn nochmal gesehen und gesprochen.
Ich vermisse ihn.

25.9.08 16:23, kommentieren

Bibi

... Heute hat Bibiane Zeller zu mir gesagt: "Aber Schatzilein, wieso hast Du denn dann so ein großes Büro?"

Die etwas ältere Dame wollte mir ihre Honorarnote bringen, wo sie bei mir aber an der falschen Stelle gelandet ist.

Das kommt gleich nach Erni Mangold, die immer zu mir gesagt hat: "Kann die Kleine nicht ..."

Ansonsten habe ich mich heute über den Besuch von Peter Matic und einem blonden deutschen Schauspieler, dessen Name mir entfallen ist, gefreut.

3 Kommentare 25.9.08 13:53, kommentieren

Antonia ist da ...

... meine Nichte ist am 7. Mai nachmittags geboren und ist ein ganz süsses Baby geworden. Bis auf die Schrumpelfinger. Aber das wird auch noch schön. Gratuliere. Jetzt hoffen wir, daß sie ein genau so reizendes Wesen wie ihr Bruder Valentin wird, der mir in den letzten Tagen sehr ans Herz gewachsen ist.

1 Kommentar 9.5.08 17:32, kommentieren

Kiara das Finale

Ich bin dabei, eine HP mit Kiara Erinnerungen zu machen. Für uns. Und für alle, die sich auch gerne an sie erinnern.

Kiara und wir

1 Kommentar 11.3.08 16:40, kommentieren

Kiara ...

... Stefan schimpft mit mir. Und recht hat er. Es ist wie es ist. Wir haben uns gemeinsam entschieden, diesen Weg zu gehen. Und objektiv gesehen hätte es keine dauerhafte Verbesserung geben können. Vielleicht ein paar Tage mehr. Aber die wären für uns alle ein Horror gewesen. Also versuche ich loszulassen. Heute hatte ich das erste mal seit 3 Wochen keine Alpträume mehr. Ein gutes Zeichen ...

2 Kommentare 11.3.08 10:13, kommentieren

Kiara...

... auch eine Woche danach ist es noch nicht wirklich erträglicher geworden. Ich quäle mich mit den Gedanken und Vorwürfen, nicht genug getan zu haben.
Hätte es noch eine Rettung geben können, wenn wir einen zweiten/dritten Arzt aufgesucht hätten? War sie wirklich totkrank oder einfach nur schwach, weil sie fast nichts mehr gegessen hat. Ihr Fell hat noch so schön geglänzt. Schaut so ein kranker Hund aus? Vielleicht hätte es eine ganz einfache Lösung gegeben und sie wäre wieder gesund geworden. Nur haben wir und unser Tierarzt sie nicht erkannt ....

1 Kommentar 10.3.08 09:47, kommentieren

KIARA

Drei Tage nach Kiaras Tod ist der Verlusst kaum leichter zu ertragen. Die letzten Minuten haben sich in mein Hirn eingebrannt. Mit Fotos aus schönen Tagen versuche ich, mich umzuprogrammieren und mir dadurch den Abschied zu erleichtern. Tränenreich.
Auch die Vorwürfe, warum wir ihr Herzproblem nicht früher erkannt haben, quälen mich. Jetzt ist es zu spät ...

Unser Tagesablauf hat sich verändert. Ist einfacher geworden. Aber wollen wir das? Gerne würde ich noch viel mehr auf mich nehmen, wenn Kiara dafür zurückkäme.

Sie war nur ein Hund .... FALSCH! Für uns war sie ein Familienmitglied. 11 Jahre haben wir miteinander und füreinander gelebt. Kiara, wir vermissen dich so sehr.

5.3.08 10:42, kommentieren

KIARA

Wir vermissen dich so sehr.Du hast unser Leben bereichert und wir danken dir für die vielen schönen Jahre!
Du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben.


5 Kommentare 3.3.08 11:58, kommentieren